Author Archives: 62432343

Fiat 500L

Restaurierung Fiat 500

Der Fiat 500 der Jahre 1957 bis 1975 war ein Kleinwagen der Marke Fiat. In Abgrenzung zu seinem gleichnamigen Vorgänger, dem Topolino, wurde er Nuova 500 genannt.

EZ 08/1970

92.050 km

Benzin

13 kW (18 PS)

Schaltgetriebe

Weitere technische Daten

Hubraum: 499 cm³

Anzahl der Türen: 2 Türen

Anzahl der Fahrzeughalter: 2

HU/AU: Neu

Farbe: Rot

Innenausstattung: Vollleder

Farbe der Innenausstattung: Schwarz

Fahrzeugbeschreibung

Wunderschöner, teilrestaurierter Fiat 500L! Fahrzeug hat deutsche H Zulassung, TÜV & AU sind somit neu. Bremsanlage komplett neu, Spurstangen neu, neue Reifen, neuer Auspuff,

Lancia Fulvia

Restaurierung Lancia Fulvia

EZ 05/1975

78.541 km

Benzin

65 kW (88 PS)

Weitere technische Daten

Hubraum: 1286 cm³

Anzahl der Fahrzeughalter: Mehr als 4

HU: 05/2013

AU: 05/2013

Farbe: Blau

Innenausstattung: Vollleder

Farbe der Innenausstattung:Schwarz

Ausstattung

Fahrzeug steht sehr ordentlich da, ältere Restaurierung. Vergaseranlage erst neu eingestellt, Alufelgen mit guter Bereifung.

VW Käfer 1303

Restaurierung VW Käfer 1303

EZ 05/1978

23.597 km

37 kW (50 PS)

Schaltgetriebe

Hubraum: 1570 cm³

Umweltplakette: 4 (Grün)

Anzahl der Fahrzeughalter: 1

HU/AU: Neu

Innenausstattung: Stoff

Farbe der Innenausstattung: Schwarz

Fahrzeug ist in sehr gutem Zustand Technisch einwandfrei mit neuer H-Abnahme! Das Verdeck ist original, neues Verdeck in Stoff (Schwarz oder Blau) kann gegen Aufpreis bei uns bestellt werden!

Mercedes Benz W108 Diesel-Umbau

Restaurierung Mercedes Benz W108 Diesel-Umbau

Maserati BiTurbo

Restaurierung Maserati BiTurbo

Am 14. Dezember 1981, dem 67. Jahrestag der Maserati-Gründung, präsentierte das Werk die Urversion des Biturbo. Dabei handelte es sich um ein kompaktes, 2+2-sitziges Stufenheckcoupé in stark ausgeprägter Keilform, angetrieben von einem Zweiliter-V6, der mit zwei Turboladern versehen auf für den bescheidene Hubraum damals sehr beachtliche 180 PS kam. Die Frontpartie wirkte mit ihren rechteckigen Doppelscheinwerfern und dem trapezförmigen Maserati-Kühlergrill wie eine verkleinerte Ausgabe der Front des zeitgenössischen Maserati Quattroporte und sorgte so für die gewünschte Familienähnlichkeit. Technisch war der Biturbo mit hinterer Einzelradaufhängung auf der Höhe der Zeit, mit der damals neuen Doppelturbo-Technologie und drei Ventilen je Zylinder befand er sich sogar in der Avantgarde. Unzeitgemäß war allerdings die Gemischaufbereitung des doppelt aufgeladenen Motors über einen Registervergaser; eine Lösung, die es an und für sich seit der unseligen Corvair von Chevrolet zu Beginn der 1960er Jahre in der Serie kaum mehr gegeben hatte und die fortan dem kleinen Maserati neben exzessivem Durst noch vielerlei technische Probleme und aus diesem Grunde eine eingeschränkte Zuverlässigkeit bescherte – dafür aber einen Auspuffklang von unvergleichlicher Faszination erzeugte. Es dauerte denn auch nicht allzu lange, bis der Vergaser einer modernen Einspritzanlage wich. Die Zuverlässigkeit steigerte sich dank der neuen Gemischaufbereitung beträchtlich, das aufreizende Verbrennungsgeräusch war allerdings dahin. In der Urversion versprach Maserati für den Biturbo eine Höchstgeschwindigkeit von 215 km/h und 6,7 sec. für den Standardsprint von 0-100 km/h.

Jaguar XJ

Restaurierung Jaguar XJ

Der Jaguar XJ ist ein Pkw-Modell des britischen Automobilherstellers Jaguar, das in die Oberklasse eingeordnet wird und das Spitzenmodell des Herstellers darstellt. Dabei war die am 26. September 1968 vorgestellte, Series I genannte erste Generation Nachfolger aller bisherigen Jaguar-Limousinen vom 240 (besser bekannt unter dem früheren Namen Mark 2) bis hin zum Jaguar Mark X und das letzte Modell, welches vom Firmengründer Sir William Lyons maßgeblich gestaltet wurde.

Die Motorenpalette der XJ-Reihe umfasste die berühmten XK-Reihensechszylinder und seit 1972 den technisch aufwändigen V12. Ab 1986 wurden neu entwickelte AJ6-Reihensechszylinder eingesetzt, ab 1994 im XJR auch mit Roots-Kompressor. 1997 ging die Ära der Sechs- und Zwölfzylinder zu Ende, und der moderne AJ-V8 hielt Einzug, wieder in der leistungsstärksten Ausführung mit Kompressor. 2003 kam ein V6-Benziner, und 2005 der aus dem S-Type übernommene V6-Diesel hinzu.

Das Design dieser Modellreihe wurde von der Series I weitgehend kontinuierlich weiterentwickelt, ohne dabei die charakteristischsten Merkmale, wie zum Beispiel die doppelten Rundscheinwerfer an der Front zu verlieren. Hauptsächlich wurde der XJ als viertürige Stufenhecklimousine mit fünf oder vier Sitzplätzen angeboten, nur von 1973 bis 1977 wurde auch ein zweitüriges, XJ C genanntes Coupé angeboten.

Neben den meist erhältlichen Ausstattungen wie Classic, Sport oder Executive sind die nochmals luxuriöseren Daimler-, Sovereign- und Vanden Plas-Modelle schon seit 1969 bzw. 1972 lieferbar. Diese Modelle gibt und gab es meist in Verbindung mit den größeren Motoren und dem längeren Radstand. Auch das Interieur unterscheidet sich meist von den einfachen Modellen. Daneben ist es das einzige Modell des Herstellers Jaguar, dass in einer sondergeschützten Version angeboten wird.

Die Daimler Motor Company hat mit dem Super Eight ein auf dem Jaguar XJ basierendes Fahrzeug angeboten. Daimler-Fahrzeuge waren verfeinert und standen stets für höhere Exklusivität.